Vereinigte Staaten


Die Vereinigten Staaten sind das Land, das die Leihmutterschaft seit langem durchführt. Die ersten Prozesse waren in den 1980er Jahren, also vor fast vier Jahrzehnten, bekannt. Es ist das traditionell bekannteste Land, da sich die meisten Prominenten für es entschieden haben, nicht, weil es das sicherste Ziel ist, sondern weil es die freizügigste Gesetzgebung hat, wie es in Kalifornien der Fall ist. Deshalb ist es zu einem der beliebtesten Staaten für diese Art von Verfahren geworden.

 

1. Gesetz in USA

Die Vereinigten Staaten sind dadurch gekennzeichnet, dass sie ein Bundesstaat sind, sodass jeder Staat seine eigenen Gesetze hat, die auf Leihmutterschaft extrapoliert werden, aus diesem Grund gibt es Staaten, in denen die Leihmutterschaft verboten ist und andere Staaten, in denen sie erlaubt ist.
 

2. Wo ist es vorschriftsmäßig?

In den Staaten, wo die Leihmutterschaft erlaubt ist, befestigt jeder Staat seine eigenen Bedingungen, aber im Allgemeinen es ist gestattet für alle Familienmodelle. Die Leihmutter muss die Eltern wählen, die, ihrerseits, sie akzeptieren oder abweisen können. Zwischen 13 Staaten, in denen es erlaubt ist, hervorsteht Kalifornien, als meist gesuchtes Reiseziel. In Utah oder Washington ist die Leihmutterschaft altruistisch und der Handels-Leihmutterschaft ist bestraft.
 

3. Wo ist es nicht vorschriftsmäßig

Zweitens gibt es eine Gruppe von 15 Staaten, die als " subrrogacy-friendly " bezeichnet werden. Hier befinden sich Gebiete wie Idaho, Connecticut oder Rhode Island, wo es zwar kein Gesetz gibt, aber für diese Art der Leihmutterschaft eintritt. Es sind die Gerichte, die über jeden Fall entscheiden.
 

4. Wo ist es verboten

Drittens haben wir Staaten, die eine Leihmutterschaft verbieten. Unter diesen Staaten, die es verbieten, gibt es einige, die es sogar wie eine Straftat betrachten - Arizona, Michigan und New York. Deshalb verhängen sie Strafen und Haftstrafen, nicht nur für die Eltern, sondern für jeden, der an der Leihmutterschaft teilnimmt, während andere keine Strafe verhängen: Sie erklären einfach das Leihmutterschaftsabkommen für null und nichtig.
 

5. Leihmutterschaftsart

Wie in den meisten Ländern, die Leihmutterschaft, die in den USA durchgeführt wird, ist vollständig, in der die Leihmutter kein genetisches Material zur Verfügung stellt, und es in den meisten Ländern verboten ist. Das genetische Material wird entweder von den Eltern oder mittels eines Spenders zur Verfügung gestellt und kann entweder aus Eizellen oder aus Samen bestehen. Der Spender kann anonym oder gewählt sein.
 

6. Krankenversicherungen

Das Gesundheitswesen in USA ist privat, so müssen alle Ausgaben, die aus einem Leihmutterschaftsprozess stammen, von den Eltern übernommen werden. Um mögliche medizinische Ausgaben zu vermeiden, die nicht vorausgesehen werden, ist es ratsam, sicherzustellen, dass die Krankenversicherung von Leihmutter deckt, diese Praxis ab. Andernfalls ist es ratsam, eine Versicherung für die Leihmutter abzuschließen, sodass sie versichert ist, sowie eine Versicherung, die die Kosten des Kindes deckt, weil der Versicherung der Mutter deckt es nicht ab. Diese Versicherung muss die Kosten für Inkubator, Operationen, Zwillingsschwangerschaft usw. berücksichtigt haben.
 

7. Deutsche Abstammung

Die Anerkennung der Abstammung erfolgt möglicherweise nicht automatisch, aber sobald sie eingeleitet ist, wird ein gerichtliches Verfahren durchgeführt, bei dem ein Urteil ausgesprochen wird, der die Abstammung der Eltern neben der Entziehung der Abstammung in Bezug auf die Leihmutter und von ihrem Ehemann, wenn sie verheiratet ist, erklärt. Dies ist der Fall, der normalerweise in Kalifornien passiert.

Was die Nationalität anbelangt, so erlaubt es die bloße Tatsache, in den USA geboren zu sein, dass man sich für die Nationalität der Vereinigten Staaten entscheidet, auch wenn die Eltern Deutsche sind, obwohl sie sich dann für die deutsche Nationalität entscheiden können.

Der Bundesgerichtshof hat nach Erlass eines Urteils im Dezember 2014 klargestellt, dass es nicht möglich ist, die unterschiedlichen Normen, die Leihmutterschaft in Deutschland verbieten, oder gar die Abstammungsregeln ihres Bürgerlichen Gesetzbuchs anzuwenden, da diese präventiv sind.

Die Registrierung von Kindern, die im Ausland geboren wurden, sollte nach Angaben des Obersten Gerichtshofs in der Lage sein, Zugang zum Standesamt zu erhalten, da die Abstammung in einem anderen Staat, in dem es legal ist, rechtsgültig begründet wurde. Oberster Gerichtshof hat klargestellt, dass das Kind für die Umstände seiner Konzeption nicht verantwortlich sein kann und daher die Konsequenzen, die sich aus dem Leihmutterschaftsverbot in Deutschland ergeben, nicht erleiden kann.

Vorteile und Nachteile von Florida


VORTEILENACHTEILE
Ein Gerichtsurteil wird im Namen der beiden Eltern ausgestellt.Das Urteil muss anschließend in Deutschland anerkannt werden.
Jedermann, unabhängig vom Familienstand oder sexueller Orientierung, kann Leihmutterschaftsprozess durchführen. (Verheiratete, Lebenspartnerschaften, ledige Frauen, ledige Männer, homosexuelle Paare).Krankenversicherung, daher müssen Sie alle anfallenden medizinischen Kosten übernähmen.
Es gibt keinen Festpreis. Wenn es zusätzliche Kosten gibt, wie z.B. Inkubator, etc. müssen Sie diese bezahlen, was die Kosten für den Prozess unermesslich ansteigen ließe
Es gibt einen Mangel an Leihmutter, deswegen kann die Zuteilung einer Mutter zwischen 8 und 12 Monaten dauern.
Die Agentur weist ihnen eine Leihmutter zu, aber diese muss Sie auch als Eltern akzeptieren.
Die Kosten von Prozessen sind die teuersten der Welt. Ein Prozess kostet zwischen 90. 000 und 180. 000 Euro, wenn es keine Überraschungen gibt
Call Now Button